Admisseur bei den Eignungsprüfungen der EM Strasbourg Business School: eine echte Herausforderung

Photo d'Anna

Anthony Koch, Student im zweiten Jahr des Grande-École-Programms, berichtet über seine Erfahrungen als Admisseur oder Empfangsstudent während der mündlichen Eignungsprüfungen 2019 an der EM Strasbourg Business School. Lesen Sie sein Interview sowie seine wertvollen Ratschläge für Kandidaten für die mündlichen Prüfungen.

 

 

Was hat Sie dazu bewogen, Admisseur zu werden?

Als ich vor zwei Jahren meine mündlichen Prüfungen an der EM Strasbourg Business School ablegte, machten mir die Freundlichkeit der Mitarbeiter, die sie mir entgegenbrachten, und der angenehm verbrachte Tag Lust darauf, diese Erfahrung ein weiteres Mal zu machen. Ich wusste sofort, dass ich diese Funktion ebenfalls ausüben und meine Schule auf diese Weise vertreten wollte, sofern man mich ließ. Mir wurde auch klar, dass es eine lohnende berufliche Erfahrung ist, ein Admisseur zu sein. Ich konnte meine organisatorischen Fähigkeiten in Situationen verbessern, in denen wir schnell auf Unerwartetes reagieren mussten. Auf persönlicher Ebene hatte ich die Gelegenheit, mich mit vielen Mitarbeitern des Teams (nicht weniger als 86 Studenten!), mit Managern und Kandidaten zu unterhalten, die wir empfingen.

 

 

Welche Aufgaben hatten Sie in dieser Zeit?

Aufgrund der Vielfalt der zu erledigenden Aufgaben und um mitten im organisatorischen Geschehen zu stehen und die täglichen Aktivitäten zu überwachen, machte ich beim Pôle Animation mit. Ich begrüßte die Kandidaten, sobald sie ankamen, begleitete sie den ganzen Tag über bei ihren Vorbereitungen und bot ihnen die Möglichkeit, an den verschiedenen Aktivitäten teilzunehmen. Mir ging es vor allem darum, dass sich alle bei uns zu Hause fühlten und dass sie sich, wie auch wir es vor ihnen getan hatten, für die EM Strasbourg Business School entschieden. Zu diesem Zweck nahmen wir das gesamte Mitarbeiterteam mit auf eine Entdeckungsreise durch Straßburg und die Hochschule, und wir teilten unsere Erfahrungen als Studenten der EM vorbehaltlos. Ich half auch bei den anderen Büros aus, hatten wir doch gelernt, uns gegenseitig zu unterstützen und zusammenzuhalten, so als ob wir eine große Familie wären. 

 

 

Wie gelang es Ihnen, die Kandidaten vor ihren mündlichen Prüfungen zu beruhigen?

Zuerst ging ich auf sie zu, beantwortete ihre Fragen zu den verschiedenen Abschlüssen, den Vereinigungen, den Auslandsaufenthalten und natürlich zum Hochschulalltag selbst. Dann schlug ich ihnen vor, sich an der Vielzahl der Outdooraktivitäten zu beteiligen, um während ihres Aufenthalts Spaß zu haben, darunter zum Beispiel Fahrradtouren, Segway-Ausfahrten oder Bootsausflüge auf der Ill, für die kein Führerschein nötig ist. In unseren Räumlichkeiten hatten wir einen „Zen“-Raum eingerichtet, in dem sie sich in einer ruhigen und entspannten Cocooning-Atmosphäre aufhalten können, aber auch Außenlounges samt Bungalows, in denen sie jederzeit etwas essen oder trinken konnten. Um den Tag stilvoll ausklingen zu lassen, gingen wir in elsässische Restaurants, um die berühmten flambierten Tartes und das Nachtleben von Straßburg zu genießen. 

 

 

Warum haben Sie sich für die EM Strasbourg Business School entschieden?

Ich habe mich vor allem aufgrund der vielen Vorzüge der Hochschule sowie der Stadt selbst für die EM Strasbourg Business School entschieden, die meinem beruflichen Projekt absolut entgegen kamen. Ich beende derzeit mein 2 Grande École-Programm mit Schwerpunkt Marketing, um mich danach auf den Bereich Veranstaltungen oder Sportmarketing zu spezialisieren. Als Sportbegeisterter ist es mein Ziel, in ein auf Sport spezialisiertes Unternehmen wie Puma oder Adidas einzutreten, die Partner der EM Strasbourg Business School sind und deren französischer Hauptsitz sich in Straßburg befindet, was natürlich von Vorteil ist. Darüber hinaus hatte ich die Gelegenheit, während der Vereinskampagnen dem Bureau Des Sports beizutreten. Es lag für mich auf der Hand, dass dieser Schritt im Einklang mit meinem beruflichen Projekt stand und ich dadurch meinen Lebenslauf bereichern konnte. Natürlich hat der internationale Aspekt meine Wahl stark beeinflusst und ich werde bald ein Jahr lang im englischen Sheffield studieren! Ich kann es kaum erwarten.

 

 

Haben Sie einige Ratschläge für Kandidaten in Bezug für ihre Ankunft und ihre mündlichen Prüfungen?

Meiner Meinung und meinen Erfahrungen nach ist es unerlässlich, man selbst zu sein, natürlich rüberzukommen und die Gelegenheit zu ergreifen, die uns die EM Strasbourg Business School bietet, um unvoreingenommen über uns selbst zu sprechen und unsere Persönlichkeiten herauszustreichen und bedistinctive zu sein. Abschließend möchte ich unseren Direktor, Herrn Castéran, zitieren: „Bleiben Sie konzentriert, geben Sie Ihr Bestes und viel Glück Ihnen allen bei Ihren mündlichen Prüfungen. Wir hoffen, Sie genießen die Zeit bei uns!“
 

Teile den Artikel