Das „verrückte“ unternehmerische Abenteuer Maxime Boutiers und Jérémy Dalzons

Photo d'Anna

Jérémy und Maxime sind zwei Absolventen des Master-Studiengangs in Unternehmertum an der EM Strasbourg Business School, aber sie sind auch die Schöpfer einer Müsli-Marke, die ebenso kühn ist wie ihre Erfinder: “Timbrés” („Verrückt“). Ihr Rezept? Feinere und raffiniertere Geschmacksrichtungen als anderswo anzubieten, die Geschmacksnerven ihrer Kunden auf eine Reise mitzunehmen und lokale Partnerschaften zu verankern.

 

 

Der Master in Unternehmertum der EM Strasbourg Business School: eine solide Grundlage

Maxime und Jérémy haben sich aus ähnlichen Gründen für die EM Strasbourg Business School entschieden: dem Wunsch, ihr Wissen in ein Projekt einzubringen, das zu 100% zu ihnen passt. Bei der EM Strasbourg Business School fanden sie eine solide theoretische Grundlage für die Umsetzung einer Unternehmensgründung: „Die Masterstudiengänge sollen uns das Wesentliche in Buchhaltung, Marketing und Kommunikation vermitteln“, erklärt Maxime.

Der Master für Unternehmertum der EM Strasbourg Business School erfordert die Entwicklung eines persönlichen Projekts. In den Worten Jérémys: „Man gönnt uns ganz bewusst zwei freie Tage pro Woche, um unsere Projekte zu entwickeln. Durch die Arbeit an einer konkreten Idee erhalten die Kurse ihre volle Bedeutung. “ Jérémy wollte einen Müsliriegel auf den Markt bringen und Maxime wollte ein Brei-Rezept vermarkten, das einer lettischen Spezialität nachempfunden ist.  „Uns wurde klar, dass wir gemeinsam vorankommen konnten: Wir teilten eine etwas ungewöhnliche Leidenschaft für Frühstück. “

 

 

Crowdfunding als Auftrieb für diese junge Marke.

Die Durchführung einer Crowdfunding-Kampagne bedeutet auch eine Verfeinerung der kommerziellen Strategie der Marke. Ihr Konzept laut Maxime? „Manche Leute fahren in den Urlaub, um neue Gaumenfreuden zu kosten. Wir hingegen lassen sie mit unseren Rezepten in umgekehrter Richtung von zu Hause aus reisen. Unsere derzeitigen Reiseziele: Vietnam, Kanada und seit kurzem: Liebesgrüße aus dem Süden, bestehend aus Feigen, Aprikosen und Rosmarin.“

 

„Wie wir heute wissen bietet Crowdfunding nicht nur eine Möglichkeit, Gelder zu beschaffen, sondern auch eine gute Gelegenheit, Bekanntheit zu erlangen. “

Jérémy

 

Um 6.000 Euro aufzubringen und die für ihr Projekt notwendigen Materialien zu finanzieren, entscheiden sich Jérémy und Maxime für eine solide Kommunikation sowohl online als auch offline. Bei dieser Gelegenheit wurden in dieser Zeit der intensivierten Kommunikation neue Kooperationen entwickelt: Beispielsweise mit dem Sofitel in Straßburg oder den Galeries Lafayettes.

„Timbrés ist auf Twitter, Facebook und Instagram vertreten und integriert auch Veranstaltungen aus Straßburg, wie zum Beispiel ein Frühstück zwischen Twitter-Nutzern (#Twidej_SXB). Zudem werden Verkostungen organisiert, insbesondere mit den lokalen PartnernBeevrac und Le Bocal , um das Publikum von der (mit einem Löffel bewehrten) Hand in den Mund zu überzeugen."

 

 

Die EM Strasbourg Business School als Partner der KissKissBankBank

Obwohl ihr Projekt erst nach ihrer Zeit an der EM Strasbourg Business School so richtig Fahr aufnahm, waren Maxime und Jérémy begeistert, als sie erfuhren, dass ihre Hochschule eine Partnerschaft mit der KissKissBankBank eingegangen war. Jeremy „benötigt man ein sehr klares Konzept, um Crowdfunding zu starten. Aber wenn diese Partnerschaft Studierenden den nötigen Anstoß gibt, ehrgeizige Projekte in Angriff zu nehmen, dann freut mich das sehr. “ Maxime hingegen tritt für lebenslanges Lernen ein: „Wir sollten uns nicht nur auf die Kurse beschränken: Indem wir ein persönliches Projekt auf den Weg bringen, lernen wir laufend etwas Neues; etwas, das es uns erlaubt, stets flexibel und neugierig zu bleiben! “ 

Eine seitens der EM Strasbourg Business School vorbehaltlos geteilte Philosophie, die dem Crowdfunding von Timbrés einen durchschlagenden Erfolg wünscht. Übrigens endet ihre Kampagne am 15. November. Hätten Sie nicht Lust, Ihren Müslivorrat aufzufüllen, und den beiden Jungunternehmern einen vielversprechenden Start zu ermöglichen? 

Seit April 2019 verfügt Timbrés über einen Online-Shop https://www.timbres-muesli.fr/

Teile den Artikel